Das geheime Tagebuch

der Komtesse von R.


Dieser Regionalkrimi mit Handlung im Pleinfelder Hinterland, ist mein zweiter Krimi mit der ehemaligen Pathologin Martha Grünbaum und ihrer Enkelin Clara. Kommissar Obermeier ist auch wieder dabei.
Sowohl das Schloss, als auch die Familie zu Reichensporn, sind frei erfunden.

Ein Hilferuf ihrer besten Freundin Irmgard lockt Martha zusammen mit ihrer Enkelin Clara nach Schloss Reichensporn. Ein Gespenst soll dort sein Unwesen treiben. Albrecht der Bärtige, ein Uhrahn von Irmgard, hat es allem Anschein nach auf das Leben seiner Nachfahrin abgesehen.

Martha und Clara machen sich sofort auf nach Schloss Reichensporn. Als am nächsten Tag ein Mordanschlag sowohl auf den alten Grafen, als auch auf Irmgard geschieht, welche beide nur knapp überleben, ist klar, dass das Gespenst aus Fleisch und Blut sein muss.

Leider gibt es viel zuviele Verdächtige. Irmgard bedachte jeden ihrer Hausangestellten mit einem schönen Erbe im Testament und sie will das auch nicht ändern. Kommissar Obermeier und seine Frau Margit machen ebenfalls Urlaub im Fränkischen-Seenland.

Durch Zufall trifft der Kommissar auf seinen Kollegen Tobias Groß. In Pleinfeld treffen sie auf Martha und Clara. Die Kommissare und die beiden Damen kannten sich bereits aus einem früheren Fall. Sie werden alle auf das Schloss eingeladen und schlittern so in das Abenteuer.  

ZURÜCK